Kaffeeanbaugebiete und die Sorten

von Arabica, Canephora, Excelsa, Da Chari & Co

 

KaffeeanbaugebieteDie beiden wichtigsten Kaffeearten sind der Coffea Arabica bekannt als Arabika Kaffee und Coffea Canephora allgemein Robusta Kaffee genannt. Davon stammen die meisten bekannten Sorten und Variationen ab. Den größten Anteil am weltweiten Kaffeeaufkommen deckt der Arabica Kaffee ab. Sein besonders feines Aroma macht ihn zur beliebtesten Kaffeeart. Die Pflanzen gedeihen nur auf einer Höhe von 600 bis 1200 Metern. Unterhalb dieser Grenze und bis ins Tiefland wächst der widerstandsfähigere Robusta Kaffee. Er enthält mehr Koffein als der Arabica und entwickelt einen kräftigen, erdigen Geschmack. Nur vier Prozent der angebauten Kaffeemenge entfallen auf anderen Arten. Die Pflanze des Excelsa Kaffee ist eine Rarität, obwohl sie auch auf trockenen Böden gute Erträge liefert. Intensives Aroma und kräftiger Geschmack machen diesen Kaffee zu einer Delikatesse. In den großen Bohnen des Liberica Kaffees ist ein sehr hoher Anteil Koffein enthalten. Catimor und Chari sind sehr dunkle Kaffeearten, die geschmacklich an Schokolade und Nuss erinnern.

Vom Schonkaffe bis zum Highland Coffee

Da Chari einen sehr wenig Koffein enthält empfiehlt er sich als Schonkaffee. Die teuerste und seltenste Kaffeesorte der Welt ist Kopi Luwak auch als Katzenkaffee bekannt. Erzeuger ist eine Schleichkatze, die nachts feinste, reife Kaffeekirschen frisst. Am morgen werden die selektierten Kaffeebohnen, noch in der Pergamentschutzhülle ausgeschieden. Diese Bohnen haben einen süßen, würzigen Geschmack. Aus der Bohne des Stenophylla Kaffees wird in Sierra Leone der berühmte Highland Coffee hergestellt.
Die Anbaugebiete all der verschiedenen Kaffeearten und Sorten liegen zwischen den Wendekreisen. Zu Unterscheiden sind die Gebiete Mittelamerika/Karibik, Südamerika, Afrika und Asien. Zu den besten Sorten aus Mittelamerika gehören Santo Domingo und Bohnen aus El Salvator und Nicaragua. Der Spitzenkaffee aus der Region ist der Blue Mountain aus Jamaika. Mit Brasilien und Kolumbien sind in Südamerika zwei der größten Kaffeeanbauländer der Welt beheimatet. Von hier kommen Kaffeesorten von gleichbleibender guter Qualität. Afrikanische Spitzenkaffees kommen vor allem aus Äthiopien. Aber auch in Uganda und Südafrika werden wohlschmeckende Kaffeesorten erzeugt. Von den asiatischen Anbauländern ist Vietnam der größte Kaffeelieferant. Als bekannteste Sorte Indiens gilt der Monsooning. Aus Australien und Indonesien sind fast ausschließlich auf den Anbau feiner Arabicasorten spezialisiert. In den meisten Anbaugebieten werden jedoch sowohl Robusta als auch Arabika angebaut.