Der perfekte Espresso  - Was macht einen guten Espresso aus?

guter-espresso

Genau diese Frage stellen sich sehr viele. Bei einer Sache sind sich jedoch alle Espresso-Trinker einig. Ein perfekter Espresso muss vollmundig sein mit einem langanhaltenden Geschmack. Natürlich darf auch nicht eine haselnussbraune und dichte Crema obendrauf fehlen. An der Schaumschicht eines Espressos kann man auf den ersten Blick einen guten von einem schlechten Espresso unterschieden.
Um einen wirklich perfekten Espresso zuzubereiten, müssen viele Faktoren genau ineinanderpassen. Natürlich muss auf jeden Fall erst einmal die Grundlage geschaffen sein.

Was man beachten sollte...

Doch auch der Mahlgrad der Bohnen muss exakt stimmen, sowie die Temperatur des Wassers.
Während des gesamten Brühvorgangs muss das Wasser eine gleichbleibende und heiße Temperatur aufweisen.
Für einen intensiven Geschmack wird außerdem hochwertiger Expresso-Kaffee benötigt. Im besten Falle wählt man an dieser Stelle frisch gemahlene Bohnen aus den besten Sorten der Welt aus. Nur so bekommt man einen perfekten Espresso gebrüht.
Espresso beinhaltet durch den besonderen Brühvorgang weniger Koffein als ein normaler Kaffee, schmeckt jedoch viel intensiver und cremiger.

Wie oben bereits schon erwähnt spielt auch die Auswahl des jeweiligen Wassers, mit dem der Espresso gebrüht wird, eine sehr wichtige Rolle. Mit einem Anteil von satten 98% macht Wasser den größten Bestandteil des Espressos aus. Hartes bzw. Wasser, welches sehr viel Kalk enthält würde den Espresso fade machen und dazu führen, dass sich viele hunderte Aromastoffe nicht richtig ausfalten können. Kommt aus Ihren Wasserhahn zu Hause lediglich sehr kalkreiches Wasser, so gibt es spezielle Kalktabletten die man dem Wasser vor dem Kochen hinzufügen kann.
Beachtet man all diese Punkte, so steht einem perfekten Espresso-Genuß absolut nichts mehr im Wege. Überzeugen Sie sich ganz einfach selbst davon.